Familie Dürst, Braunwald - meinbauer.ch
Vinaora Nivo Slider

duerst quer

Mit der Standseilbahn zum Viehhändler

Eigentlich ein ganz normales Vorhaben. Die Mastkälber haben ihr Schlachtgewicht erreicht und sind zum Abtransport bereit – eigentlich. Denn bei Familie Dürst in Braunwald, einem Ort ohne Strassenzugang, wird der Transport zu einer logistischen Meisterleistung. Hier auf 1100 m.ü.M zwischen Ortsstock und Linthal leben Christian und Monika Dürst mit Sohn Severin.

Im Jahr 2014 – dem offiziellen UNO-Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe – führen sie auf einer facebookseite stellvertretend für die Bauernfamilien im Kanton Glarus ein öffentliches Tagebuch über ihre Arbeit und ihr Leben. Du kannst daran teilhaben, indem du auf www.facebook.com/familieduerst  «Gefällt mir» klickst, oder ohne facebook-Konto vorbeischaust.

 

Steckbrief

Familie Dürst: Christian und Monika mit Sohn Severin

19,4 ha landwirtschaftliche Wiesen und Weiden in der Bergzone 4
3 ha Wald

Tiere:

  • 13 Milchkühe
  • 10 Mastkälber
  • 10 Aufzuchtkälber
  • 8 Rinder
  • 5 Ziegen

 

 

 

Betrieb

IMG 6509-001Das auf rund 1100 m.ü.M. inmitten eines herrlichen Alpenpanoramas gelegene Braunwald, mit seinen knapp 380 Einwohnern, ist nur über eine Standseilbahn erreichbar. Alles, was hoch oder runter muss, muss hier rein: Auch die Mastkälber der Familie Dürst. Ein speziell dafür eingerichtetes Gatter hilft dabei, die Güter die rund fünfminütige Strecke mit der Standseilbahn zurückzulegen.
In Braunwald gibt es zwei grosse Alpen, welche wiederum in kleine Senten unterteilt sind, die von Privaten, Bauern und der Gemeinde bewirtschaftet werden. Das Vieh der Familie Dürst ist über drei Senten verteilt, die in rund 20 Minuten erreichbar sind. Die 19,4 ha Weiden und Wiesen dienen ausschliesslich als Futter für die Milchkühe. Christian Dürst ist einer von neun Milchbauern in Braunwald. Was die Milchbauern von Braunwald von den Talbauern unterscheidet: Sie verdienen an jedem Liter Milch ca. 7 Rappen weniger, dem komplizierten Transport wegen.

Aus diesem Grund ist die Familie Dürst auf zusätzliche Einkommensquellen angewiesen. Während Christian im Winter Taxi fährt und Zugführer im Zivilschutz und in der örtlichen Feuerwehr ist, hilft Monika im Lebensmittelladen aus.

 

 

Familie

IMG 6508-001Christian führt den Betrieb in der 3. Generation. Sein Grossvater kaufte 1936 den höher gelegenen Betrieb «Strick» 1400 m.ü.M. und seit 2001 ist Christian der Pächter. Sein Vater Balz und dessen Frau Erika leben dort, versorgen im Winter die Rinder, helfen im Sommer bei der Heuernte mit und freuen sich, wenn Christian und Monika bei ihnen sind. Christian konnte 2006 den tiefer gelegenen Betrieb «Niederschwändi» 1110 m.ü.M. käuflich erwerben, auf welchem sie jetzt auch wohnen. Dort werden die Kühe, Mastkälber und Aufzuchtkälber gehalten.

Wenn Christian beschäftigt ist, kümmert sich Monika um Sohn Severin und das Milchvieh. In ihrer Freizeit ist sie sehr aktiv: Sie engagiert sich im Vorstand der Landfrauen im Kanton Glarus und ist Mitglied bei den Samaritern und im Damenturnverein.

Von den Arbeiten auf dem Betrieb mag Monika das Nachrechen nach dem Heuen: «Danach ist alles immer schön sauber, das gefällt mir.» Christian schätzt die Maschinenarbeiten oder das Melken. «Ich mag den Umgang mit den Tieren», ergänzt er. Was er sich manchmal wünschen würde, wäre etwas mehr Wertschätzung gegenüber der Landschaft und den Tieren. «Leider erachtet man heutzutage vieles als selbstverständlich und vergisst, welchen Aufwand die Bauern vor allem im Berggebiet tagtäglich haben.» Diese Meinung teilt auch Monika.

 

 

Bilder

 

Kontakt

Christian und Monika Dürst
Niederschwendistr. 8
8784 Braunwald
055 643 15 94

 


 

end faq

 

 

Das Projekt «Mein Bauer. Meine Bäuerin.» wird unterstützt von:

raiffeisen           coop

Replacing Emoji...

Wettbewerb Januar

trenner gruen

Liebe Besucherin, Lieber Besucher

Mit dem 31. Dezember 2014 endete das UNO-Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe. Damit endet ebenfalls unser Facebook-Projekt „Mein Bauer. Meine Bäuerin.“. Trotzdem werden wir www.meinbauer.ch noch weiterlaufen lassen, denn auch wenn das Projekt offiziell abgeschlossen ist, werden Sie auf Facebook weiterhin interessante Inhalte über die Schweizer Bauernfamilien finden.

Zum einen pflegen einige der Bauernfamilien ihre Profile weiter, zum anderen gibt es aber auch eine neue Facebookseite: Gehen Sie dafür einfach auf unsere neue Facebookseite und klicken Sie dort auf „Gefällt mir“. Und für alle WettbewerbsliebhaberInnen: Dort wird es auch in Zukunft den einen oder anderen Wettbewerb geben.

trenner gruen

 

Familie Dürst auf facebook